Donnerstag, 3. August 2017

Rezension - Die (beinahe) größte Liebesgeschichte des Universums (Sarvenaz Tash)

Titel: Die (beinahe) größte Liebesgeschichte des Universums
Autor: Sarvenaz Tash
Verlag: Magellan
Veröffentlichung: 25. Juli 2016
Seiten: 304
Kaufen: Amazon | Verlag
Genre: Contemporary

Inhalt

Immer an seiner Seite und doch so unerreichbar wie ein ferner Planet – das ist seine beste Freundin Roxy für Graham. Seit Monaten sucht er einen Weg, ihr seine grenzenlose, epische, unsterbliche Liebe zu gestehen. Bei ihrem gemeinsamen Wochenende auf der New Yorker Comic-Convention will er seine Chance endlich nutzen. Leider kommen ihm immer wieder ein gut aussehender Engländer, seine Schüchternheit und die geheimen Liebesgesetze des Universums in die Quere …

Meinung

  Auf diese Geschichte bin ich aufmerksam geworden durch einige Booktuber, die dieses Buch in die Kamera gehalten haben und durch dieses wirklichabsolut wunderschöne Cover. Ich hab zuvor nicht viele nerdige Geschichten gelesen, aber ich hab mir gleich gedacht, dass sich diese Geschichte perfekt für den Sommer eignet, und was soll ich sagen, ich hatte Recht.
Wir begleiten unseren nerdigen aber liebenswürdigen Protagonisten Graham und seine Freunde, darunter auch seine große Liebe Roxana,  in ganzes Wochenende auf der New York Comic Con. Von Freitag bis Sonntag kann man Graham dabei zusehen, wie er versucht, das Herz seiner Angebeteten für sich zu erobern und ihr seine Liebe zu gestehen. Dabei stößt er aber immer wieder auf Hindernisse, mal sind sie komischer, mal eher ärgerlicher Natur. 
Diese Geschichte war einfach super süß. Sie lässt sich locker lesen und ich hatte sehr viel Spaß dabei Graham bei seinem Weg zu begleiten und mit ihm die großen und kleinen Pleiten durchzustehen. Ich habe nicht selten gelacht und mich einfach prima amüsiert.
Ich mochte die Charaktere sehr, Roxana war nicht ganz so mein Fall, aber auch mit ihr konnte ich mich schlussendlich arrangieren.
Da wir auf einer Comic Con unterwegs sind, gab es natürlich viele Anspielungen auf Superhelden, Comics, Graphic Novels aber auch Filme, Serien und Bücher. Harry Potter und Batman waren nicht selten Bestandteil der Geschichte. Das hat mir wirklich gut gefallen und auch den Aufbau einer Veranstaltung wie der Comic Con fand ich sehr authentisch, entweder die Autorin ist selbst häufiger Gast dort oder sie hat einfach gut recherchiert.
Auf jeden Fall konnte mir dieses Buch ein paar amüsante Lesestunden bescheren.

Fazit

  Ene charmante kleine Geschichte mit tollen Charakteren und einer netten Handlung. Hier und da werden natürlich einige Klischees eingebracht und man erahnt schon recht bald am Anfang in welche Richtung sich die Geschichte entwickeln wird. Trotzdem bin ich insgesamt sehr angetan und kann sie allen empfehlen, die gern über Nerds, Comics und Co lesen.


Über den Autor

magellanverlag.de
Sarvenaz Tash wurde in Teheran geboren, wuchs in Long Island auf und lebt heute in Brooklyn Ihren Uniabschluss machte sie in Filmwissenschaft, und obwohl sie großen Spaß daran hatte, ständig mit einer Kamera durch die Gegend zu rennen, hat sie nebenher immer auch geschrieben. Sie liebt die Filme von John Hughes und die Musik der Sechziger.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen